01.05.2024
Wir sind wieder voll mobil!

Update 01.05.2025:

Das Gras wuchert, jetzt ist unsere beste Zeit!

Wir sind wieder voll mobil unterwegs auf der Wiese, hauen uns den Bauch mit Grünzeug und voll und sind den ganzen Tag damit beschäftigt Insekten und Viech-Zeugs zu suchen, bis wir irgendwann irgendwo im Schatten ein Schläfchen halten.
Ein super Hühner-Leben! Meldet Euch jetzt noch an, wir haben noch ein bisschen Eier-Überschuss!

Eier im SB-Eier-Anhänger:
Alle 14 Tage am Mittwoch: Sommerhausen
Alle 14 Tage am Samstag: Eibelstadt
Alle 14 Tage am Sonntag: Randersacker

Ab Hof, 24/7: An der SB-Eierklappe in Lindelbach (bei Minusgraden/Sommerhitze ab ca. 09:00 Uhr in der Kühlbox am Tor)

SB-Eierklappe in Lindelbach


Ihr könnt auch direkt am Hof in der SB-Eierklappe Eier kaufen.
Die Eierklappe hängt am Tor, ist nicht zu übersehen und hat 24 Stunden geöffnet.
Bei Hitze liegen die Eier in der Toreinfahrt oder in einer Kühlbox am Tor.

Außerdem haben wir immer noch Eier-Abos frei, Ihr könnt Euch also weiterhin für ein wöchentliches Eier-Abo anmelden.

Online anmelden, am Eier-Anhänger abholen

Mittwoch: Sommerhausen (09:00 (11:00 wenn's zu kalt ist morgens) bis 18:00 Uhr)
Samstag: Eibelstadt (09:00 (11:00 wenn's zu kalt ist morgens) bis 18:00 Uhr)
Sonntag: Randersacker (09:00 (11:00 wenn's zu kalt ist morgens) bis 18:00 Uhr)

Der Eier-Anhänger steht den ganzen Tag bereit, Du gehst einfach hin und holst Deine Eier aus Deinem Schließfach.

Den Code für Dein Schließfach bekommst Du per E-Mail.

Eier müssen (und dürfen) nicht gekühlt werden - auch im Sommer können sie im Schließfach vor Sonne geschützt den ganzen Tag problemlos liegen.

Mobiler Stall auf der Wiese

Die Hühner leben in unserem mobilen Hühnerstall auf der Wiese.

Regelmäßig bewegen wir den Stall. Das geschieht früh morgens oder spät abends, wenn die Klappe am Morgen bei Dämmerung auf geht haben die Hühner schon ein neues Stück Wiese vor sich.

So ist der Auslauf nie leer gepickt und die Hühner suchen sich das feinste Grünzeug und die leckersten Insekten und andere Tierchen die sie finden.

Im Winter wohnen sie in einem großen Folientunnel mit viel Stroh-Einstreu und großem Auslauf auf der gleichen Wiese.

Haltungsform - "Bodenhaltung"???

Um die Eier auch auf Märkten oder an Restaurants/Wiederverkäufer verkaufen zu dürfen müssen wir die Eier stempeln.

Hierfür gibt es drei Kategorien: 0 - Ökologische Erzeugung, 1 - Freilandhaltung und 2 - Bodenhaltung.

Wir brauchen kein Zertifikat
Wir sind kein anonymer Eier-Produzent der sich hinter hohen Zäunen versteckt und wir wollen nicht nach jedem Umzug auf der Wiese den Auslauf ausmessen und per Formular bei der Behörde oder beim Zertifikatsaussteller einreichen.

Also machen wir einfach auf dem Papier "Bodenhaltung" und und in der Realität das was wir für richtig halten angepasst an die Bedürfnisse der Tiere, die Jahreszeit, Wachstum auf der Grünfläche etc.

Wir machen's den Hühnern einfach immer so gut wie irgendwie möglich und gehen damit oft weit über jegliche Vorschriften für alle Siegel und Haltungsformen hinaus.

Was füttern wir?
Wir füttern trotzdem aus Überzeugung nur Futter aus der Futtermühle Kaiser in Gänheim bei Arnstein: https://www.kaisermuehle.de/
Familie Kaiser nutzt viel lokale Getreide und Futtermittel um bestes Futter zugelassen für die üblichen und auch strengeren "naturnahen" Zertifizierungen. Konventionelles Futter wird dort gar nicht hergestellt.

Du bist unser Kontrolleur!
Komm einfach vorbei und schau Dir die Tiere auf der Wiese an. Sag uns wann Du kommst und wir erzählen Dir noch ein bisschen was dazu 🙂
BITTE NICHT FÜTTERN
Wenn Ihr mit Kindern kommt geben wir Euch gerne einen Eimer Getreide zum Füttern 🙂

Wo kommen unsere Hühner her?


2021 haben wir unsere Hühner aus einem "naturnah" zertifizierten Betrieb bekommen.

Seit Januar 2022 ist aber hier die Aufzucht der "Brüder" Pflicht.
Bruderhähne brauchen wegen dem deutlich langsameren Wachstum viel mehr Futter (etwa vier mal so viel) als ein Masthähnchen. Da die Tiere aber sehr wenig Fleisch ansetzen kann es nicht als Hähnchenfleisch vermarktet werden und landet höchstens im Hühnerfrikassee im Glas, im Zweifelsfall in Katzen- oder Hundefutter.

Besonders in Anbetracht der aktuellen Situation auf dem Weltmarkt für Getreide und Futtermittel und den mittlerweile im konventionellen Bereich verfügbaren Alternativen haben wir uns deshalb dieses Jahr anders entschieden:

In-ovo-Geschlechtsbestimmung - Die optimale Lösung?
Hier wird, je nach Verfahren am 4. oder 9. Tag, das Geschlecht im Ei bestimmt und die männlichen Küken werden einfach nicht ausgebrütet. Ressourcenschonend ein Gewinn für's Tierwohl!
Leider gab es diese Option nur beim Konventionellen Anbieter, also haben wir uns dieses Jahr dafür entschieden.
Es kostete ca. 1€ Aufpreis pro Huhn. Wir hoffen darauf dass es diese Option vielleicht in Zukunft nicht nur im konventionellen Bereich gibt.

Wir suchen DICH

Du hast einen Laden und Lust, deinen Kunden echt gute Eier anzubieten?
Du besitzt oder arbeitest in einem Restaurant/Cafe und willst weg von Industrie-Eiern?
Du kannst Flyer auslegen oder ein Plakat aufhängen?